Beratungsgespräche

1. „Neuer Partner mit kalter Schnauze“ –
Sie spielen mit dem Gedanken, sich einen neuen Hund anzuschaffen?

Heutzutage gibt es unendliche Varianten, zum Hund zu kommen:

  • Tierschutz
  • Tierheim
  • Züchter
  • private Online Inserate
  • aus der Zeitung
  • vom Bauern
  • vom Nachbarn, u.v.m.

Ob es dann am Ende der Richtige sein wird, ist im Vorfeld schwer zu sagen.

Doch wenn wir in einer Unterhaltung erörtern, wie Ihre Wünsche und Ziele aussehen und die Dinge, auf die Sie so gar keine Lust haben, dann kommen wir der Sache, ob es am Ende gut wird oder nicht, schon ein Stückchen näher.

Insbesondere die Wahl der Rasse und des Typus ist wichtig für einen harmonischen Alltag als Hundebesitzer

Deshalb rate ich auf jeden Fall dazu, sich einmal mit den eigenen Wünschen vor einer Anschaffung auseinanderzusetzen und abzugleichen, ob das gewünschte Tier wirklich zu Ihnen und Ihrem Leben passt. Hierbei bin ich gerne Ihre Gesprächspartnerin.

Auch wenn es süß aussieht – Auf dem Tisch hat der Hund nichts verloren

2. „Was soll ich denn nur machen?” – Etwas stimmt nicht im Zusammenleben

Bereichert bereits ein Hund Ihr Leben und Sie spüren, irgendetwas stimmt nicht oder gar noch schlimmer: Sie wissen, da ist der Wurm, drin und so kann es nicht weitergehen!

Ob der Weg zum Hundetrainer oder gar eine Abgabe die Lösung ist? Gibt es vielleicht noch weitere Möglichkeiten?

Wenn Sie solche oder ähnliche Fragen beschäftigen, bin ich gerne bereit Ihr Gefüge einmal anzuschauen, Sie anzuhören und gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie die unterschiedlichen Ebenen aussehen könnten.

Was ist möglich? Was ist leistbar ? Was ist unrealistisch? Was könnte das Beste sein?

Wie der gemeinsamer Weg aussehen kann und wo die Grenzen sind, besprechen wir miteinander. Dazu schauen wir ihre Gesamtsituation an, berücksichtigen Ihre eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Möglichkeiten genauso, wie die Ihres Hundes.